Wer oder was ist eigentlich Tores Art?

Tore.

Tores Art ist eine Idee von mir, Tore Straubhaar, und hier könnt Ihr ein paar Kleinigkeiten über mich erfahren ...

 

Ausbildung

- gelernter Industriekaufmann, Diplom Ingenieur Landschaftsarchitektur und Umweltplanung / FH

 

Hobbies / Interessen

Es gibt viele Dinge, die mich interessieren, Kuchen und Kekse backen und essen, basteln - am Computer oder mit Holz, Fotografieren und Bildbearbeitung, die Kombination aus Technik und Handwerk.

Ich halte mich sehr gerne in der Natur auf, auch, manchmal sogar bevorzugt, wenn die Bedingungen etwas ungestümer sind. Am allerliebsten fahre ich mit dem Fahrrad über die heimischen Hügel oder durch die Wälder des Weserberglands, Ich mag die körperliche Anstrengung, das intensive Erleben der Elemente dabei. Immer wieder zieht es mich in den hohen Norden Europas, mit dem Fahrrad oder zu Fuß im Sommer, auf Skitouren im Winter...

Was bisher geschah ...
Ein kleines Greenhorn wird geboren.

1969

Ein kleines Greenhorn wird geboren. Mit Rad fahren oder Skandinavien habe ich noch nichts am Hut. Ich harre der Dinge, die da kommen werden. Decken, ich will Decken und überhaupt..., wo ist eigentlich meine Flasche Milch? Schliesslich muß ich mich stärken!

Ich verbringe vergnügte Jahre ...

1970 - 1973

Ich verbringe vergnügte Jahre und sammle erste Erfahrungen auf dem Dreirad. Schliesslich hat der Weihnachtsmann eine mächtig gute Idee und schenkt mir ein Fahrrad. Und wie man sieht, mein Bruder ist auch schon dabei.

Die Jahre vergehen ...

1974 - 1983

Die Jahre vergehen. Den jährlichen Urlaub verbringen wir in Dänemark, wo schon einmal Outdoor-Erlebnisse-Light gesammelt werden. Zudem fahre ich schon fleißig Fahrrad. Ach, und übrigens, auch auf Gras lässt sich ganz passabel Ski fahren.

Das erste Mal in Schweden (Värmland).

1984 - 1987

Das erste Mal in Schweden (Värmland). Wir sind zunächst gar nicht so in Jubelstimmung: "Das sieht ja aus wie im Sauerland." Schliesslich sind wir aber doch begeistert und seit dem Jahr 1984 war ich mindestens einmal im Jahr mehr oder weniger lange in Schweden, Norwegen oder Finnland, bis einschliesslich 1987 noch mit den Eltern.

Hui, endlich, Ende 1987 gibt es das erste MTB, ein Technobull.

1988 - 1990

Hui, endlich, Ende 1987 gibt es das erste MTB, ein Technobull. Jedenfalls nannte man das damals MTB. Es war bleischwer, hat aber allerhand mitgemacht. 1988 die erste lange Radtour, alles selbst erradelt, bis auf die Ostsee, weil ich so schlecht im "Aqua-Radfahring" bin. In den darauffolgenden Jahren standen u. a. die Lofoten und der Kungsleden wandernder Weise auf dem Programm.

1991 - 1998

Oh la la, die verrückten Jahre! Kurz gesagt, es konnte eigentlich nicht extrem genug sein ...

Lappland? Sicher! Mit dem Fahrrad? Sowieso, aber bitte im Februar, Anfang Februar um genau zu sein. Der Begriff "kalte Füsse" wurde neu definiert. Die erste Wintertour 1993 mit dem MTB war eine klare Kampfansage gegen die eigenen Füsse. Nun, sie haben´s überlebt, wenn die Regeneration auch einige Zeit in Anspruch genommen hat. Wie wohlig warm bleiben die Füsse doch auf einer Skitour, selbst, wenn es minus 40° sind. Auf dem Plan standen auch Padjelantaleden, Kungsleden, Hardanger Vidda kreuz und quer, alles mit dem Mountainbike, dann aber im Sommer. So, ja, an sich könnte man genauso gut einen Kühlschrank übers Fjell schleppen. Aber andere Leute schleppen ja auch einen Kühlschrank durch Irland (Tony Hawks, ein sehr empfehlenswertes Buch). Im Sarek waren wir ohne MTB, schön war´s dort trotzdem, und zumindest die Anfahrt bis Kvikkjokk war gut radelbar.

Insgesamt wurde fleißig trainiert, zahlreiche MTB-Rennen bestritten oder auch an Straßenmarathons teilgenommen, von denen die skandinavischen Länder ja auch sehr nette zu bieten haben. Zwischendurch hat der Mensch eine Ausbildung zum Industriekaufmann absolviert, Zivildienst in Sachen Naturschutz geleistet und dann begonnen Landschaftsarchitektur und Umweltplanung zu studieren.

1999 bis 2015

Das Studium hatte ich mittlerweile vor vielen Jahren erfolgreich abgeschlossen. Auch dort bin ich meinen Interessen treu geblieben. In meiner Diplomarbeit hatte ich ein MTB-Wegenetz für den Naturpark Solling-Vogler entwickelt. Dieses Projekt wurde im Sommer 2005 umgesetzt und fertig gestellt. Seither folgten einige Projekte in Sachen Wanderweg- und Radwegeplanung, Film- und Fotoprojekte ...

Und was ich heute mache, das seht Ihr u. a. auf diesen Seiten von Tores Art ...